Mein Gedanken

Für mich ist wird es das erste Mal sein, dass ich eine solche Strecke absolvieren werde. Momentan bin ich der Meinung, dass ich gemacht bin für solche lange Strecken. Je länger ich auf dem Fahrrad sitze, umso besser geht es mir. Jetzt muss ich meine Grenzen kennen lernen. Aus diesem Grund werde ich am 03. Juli 2009 am Radmarathon teilnehmen.

Mein Ziel ist es, die Strecke zwischen 26 und 28 Stunden zu absolvieren. Gleichzeitig will ich natürlich auch vorne mitfahren. Die Schwierigkeit liegt aber darin, abzuschätzen, in welchem Tempo man von Anfang an fahren will, um vorne dabei zu sein und das ganze auch zu überstehen. Wir werden ja sehen!

In der Vorbereitung muss ich mich aber leider auch mit einem negativen Gedanken auseinandersetzen. Es könnte sehr gut sein, dass ich während diesem Rennen einmal zur absoluten Limite komme und aufgeben muss. Da ist es wichtig, sich bereits im Vorfeld einmal Gedanken über das Aufgeben zu machen. Ansonsten könnte dies weitere psychische Folgen haben. Somit habe ich folgenden Entschluss gefasst. Wenn es mir gelingt, das Rennen gut zu überstehen, werde ich mich in Zukunft auf solche Rennen konzentrieren, wenn nicht, werden neue Ziele geplant.