Der Liveticker

1. News

Der Start, welcher für uns bereits am Dienstag mit der Reise nach Graz begann, hat super geklappt. Wir konnten bei guten Wetter die Reise antreten. Bei der Uebernachtung, durften wir uns im Allgäu bei einer lieben Tschechin bei feinem Lebkuchen und Käse stärken. Via München sind wir dann am Mittwoch in Graz eingetroffen.

Vor Ort haben wir unsere Fahrzeuge bereitgestellt und hatten sogar noch Zeit um uns einwenig in Graz umzusehen und zu shoppen. Nach der Fahrervorstellung, bei welcher unser Team die Schweiz lautstark mit Glocken und Fahnen vertreten hat, und dem anschliessenden Briefing, konnten wir dann gegen 22.00 Uhr unser Abendessen einnehmen.  Kevin erfreute sich an Piccata Milanese und konnte danach noch die letzte Massage vor der WM geniessen.

Heute Donnerstag Morgen haben wir nochmals alles überprüft und kontrolliert und sind dann zum Schwarzel Freizeitpark gefahren, wo der Startschuss um 12.00 Uhr fiel. Beim Start konnten angenehme 20 Grad vermeldet werden. Nach ca. 100km erreichte uns allerdings eine Schlechtwetterfront welche sehr starken Regen mit sich gebracht hat. Ungefähr bei Km 143 ist einem Kollegen von Kevin die Kette rausgesprungen, worauf Kevin den "zukünftigen Weltmeister" für 3 Km mitgeschoben hat.

Momentan (19.30 Uhr, bei Km 223, 17 Grad kein Regen) befindet sich Kevin in einer 8-er Gruppe mit Saboth wo ein total lockeres Klima herrscht. Es wird gelacht, gewitzelt und gar die Pinkelpausen werden abgesprochen. Langsam nähert sich die Gruppe Richtung Winkeln, wo wir erstmals unser Team wechseln werden. Bisher hat sich Kevin keine grossen Pausen gegönnt, weil es ihm sehr gut geht. Er wird aber beim Felbertauern-Tunnel eine längere Pause einlegen müssen, weil die Fahrer diesen Tunnel nicht befahren dürfen. Somit wird er die Gelegenheit nutzen und sich im Auto erholen können.

Nächster Livebericht folgt morgen, 4. Juni 2010 um ca. 12.00 Uhr

 

2. News 

Kevin kämpft in der zweiten Runde..

Gestern Abend um 22.00 Uhr konnte früher als geplant der Teamwechsel durchgeführt werden. Über Nacht ging es über den Grossglockner bei Regen und Schnee. Kevin konnte zwischenzeitlich ca. um 04.00 Uhr sogar in einer 6-er Gruppe die Führung übernehmen und war schnell unterwegs.

Gegen 03.00 Uhr begann Kevin das linke Knie zu schmerzen doch er kämpfte weiter. Um 07.00 Uhr wurde erneut, früher als geplant, der Teamwechsel zu Tinu & Ändu vorgenommen. Bei der zweiten Durchfahrt des Felbertauern-Tunnel konnte Kevin sich eine Pause gönnen mit schlafen, Sandwich essen und Massage, was er dringend brauchen konnte.

Momentan (11.00 Uhr) ist Kevin mit einem anderen Fahrer an 4-ter Stelle. In Führung liegen Strasser, Pal und noch ein weiterer Fahrer. Die nächste Gruppe fährt ca. 3.5 Stunden hinter ihnen! Das Tempo ist hoch, doch jetzt folgt in ca. 10 Km zum zweiten Mal der grosse, steile Anstieg zum Grossglockner. Dieser bereitet Kevin Sorgen, da er momentan sehr müde ist und Angst hat zu versagen. GO Kevin wir glauben an Dich!

3. Livebericht folgt morgen, 5. Juni 2010 ca. um 11.30 Uhr

 

3. News

Bravo KEVIN!

Heute um 06.24 Uhr kam Kevin nach 42.24 Stunden gesund und munter in Graz an. Die 1010 Km und 15'743 Höhenmeter hat Kevin ohne Schlaf bewältigt!

Aber eines nach dem anderen..

Gestern Nachmittag hatte Kevin, wie bereits im letzten Bericht erwähnt, einen Einbruch. Auch Christian Burtschner (AT) kämpfte zu diesem Zeitpunkt nach dem Felbertauern-Tunnel mit Schmerzen und Müdigkeit. Daraufhin haben sich die beiden zu einem Team geformt und konnten den Grossglockner gemeinsam bewältigen. Beim Anstieg, ähnlich wie bei der ersten Runde, herrschten am Grossglockner eisige Temperaturen und die immer stärker werdenenden Schmerzen plagten die Fahrer bis zur Abfahrt. Um 03.00 Uhr erfolgte plangemäss erneut ein Teamwechsel in Winklern.

Eine der Rennleiterinnen, Elisabeth Prentner, wartete bereits ungeduldig auf Kevin, um mit ihm ein Bild zu machen. Die ältere Dame, ein riesiger Fan von Kevin, harrte bereits seit über 30 Stunden in Winklern aus, um hier einige Fotos zu ergattern.

Nach Winklern, Checkpoint Nr. 15,  folgte die letzte Etappe mit dem Anstieg Richtung Windisch Höhe, welchen Kevin super gemeister hatte. Dann kam noch der letzte 17% Anstieg nach der Windisch Höhe Richtung Saboth, welcher die letzten Kräfte vor dem letzten "flachen" Endstück forderte.

Kevin überfuhr, gemeinsam mit Christian Burtschner (AT) heute morgenum  06.24 Uhr nach sagenhaften 42.24 Stunden ohne Schlaf die Ziellinie, mit Unterstüzung vom Team mit Schweizerfahnen und Glocken, als 5-ter im Gesamtklassement die Ziellinie.

Zudem ist Kevin neuer VIZE Weltmeister im Master unter 40 Jahren in der Ultra Distanz!

Kevin hat seit der Zieleinfahrt knapp 3 Stunden geschlafen und geniesst momentan das schöne Wetter und ist froh, das gesteckte Ziel von 44 Stunden, welches er ja unterboten hat, erreicht zu haben.


Herzliche Gratulation und gute Erholung!