Elsa Bike Trophy 2014

am .

Eigentlich waren 2 Jahre Rennpause geplant. Aus diesem Grund waren in den letzten 1.5 Jahren die Trainingseinheiten auch nicht mehr so hoch. Die Freizeit wurde voll und ganz der Familie gewidmet und dennoch packte mich der Renninstinkt wieder. Aus diesem Grund entschied ich mich kurzfristig beim Elsa Bike teilzunehmen.

Da ich nur ein einziges Mal im Trainingslager in Giverola auf einem Bike sass, und ansonsten nur auf dem Rennrad, ging ich ohne ein Ziel an das Elsabike. Mit einem ausgeliehenen Bike von meinem Nachbarn, startete ich ohne Druck um 12:20 in Estavayer le Lac. 30 Kilometer und 850 Höhenmeter waren zu bewältigen.

In den ersten 8 Kilometer fuhr ich ein ziemlich erhöhtes Tempo, um einen Platz in der vorderen Gruppe zu erhalten. Dieses Tempo hätte ich nicht mehr länger fahren können. Zum Glück fand ich nach den 8 Kilometern eine Gruppe, die ein für mich optimales Tempo fuhr. So konnte ich die restlichen 22 Kilometer mit einer optimalen Leistung durchfahren, ohne in Schwierigkeiten zu geraten. Die extreme Hitze machte es uns Fahrern aber nicht leichter. Es war sehr wichtig, sich mit genügend Flüssigkeit zu versorgen, damit man keinen Krampf oder Hitzestau erlitt. Dies geling mir sehr gut. So konnte ich das Ziel nach 1 Stunde und 22 Minuten als 23. beenden.

Mit diesem Resultat bin ich sehr zufrieden.